Startseite  Shop  Kontaktformular  Impressum  Datenschutzerklärung
   Druckicon   

Zeitpunkt

Zeitraum der Veranstaltung

Sonntag 10:10 Uhr, ca. 45 Minuten, seit 2002, an den Sonntagen der Regenbogenkirche findet kein Erwachsenengottesdienst in diesem Ort statt.

 

 

Veranstaltungsort

Kirche, Gemeindehaus, Beschaffenheit, Lage

Marienkirche in Oberferrieden, Besuchende sitzen in den Bankreihen, zur Geschichte kommen die Kinder mit Teppichfliesen nach vorne und setzen sich auf den Boden; im Sommer gab es auch schon OpenAir-Regenbogenkirche im Kirchgarten

 

 

Häufigkeit der Veranstaltung

Turnus, gibt es dazu unregelmäßige Highlight-Veranstaltungen

6 x pro Jahr (Ostermontag, Sommer-Regenbogenkirche, Erntedank, 3. Advent, ein bis zwei weitere flexible Termine)

Besucher

ca. 70 bis 90 Besucher (Kinder im Alter von ca. 4 bis 10 Jahren mit Geschwistern und Eltern/Großeltern), Jungen und Mädchen gemischt

Ablauf

• Einzug der „Regenbogenkerze" (selbst bei einem Gottesdienst gestaltete weiße Kerze mit bunter Regenbogenszene aus Wachsplatten) mit einem „Regenbogenlied"

• Begrüßung mit Vorstellung des Themas

• Lied

• Eingangsgebet

• Psalmlesung (Fassung für Kinder)

• Glaubensbekenntnis (Fassung für Kinder) zum Nachsprechen

• Glorialied

• Thema (Anspiel, Inszenierung, Schattenspiel etc., Kinder werden miteinbezogen durch Fragen/Aufforderung zum Mitmachen)

• Kurzansprache

• Aktion mit Einbeziehung der Gottesdienstbesucher (z. B. Blüten beschriften und anpinnen, Regenbogentuch gestalten durch den Abdruck der eigenen Hand, Luther-Puzzle zusammensetzen)

• Lied

• Abkündigungen/Fürbitten

• Vaterunser mit Gesten

• Segen

• Auszug zum Lied „Hewenu Schalom" mit Klatschen</dir>

Die Gottesdienstbesucher (vorrangig die Kinder) bekommen entweder bei der Aktion oder am Ausgang ein zum Thema passendes Mitgebsel (oft auch bei der Aktion entstanden oder vervollständigt).

Wiederkehrende Methoden

Der Einzug mit der Regenbogenkerze ist ein wiederkehrendes Element, ebenso die Gestaltung des Hauptteiles mit Inszenierung, Kurzansprache und Aktion sowie die Gestaltung der Liturgie.

Das nach dem Gottesdienst angebotene Kirchencafé kommt gut an, hier ergibt sich auch für Neuzugezogene die Möglichkeit, mit anderen Familien ins Gespräch zu kommen.

Team/Teamaufwand

4 Frauen (3 ehrenamtliche, 1 hauptamtlich, ökumenisch), es wird gabenorientiert gearbeitet (musikalische Begleitung, kreatives Gestalten, Design, liturgische/theologische Kompetenz), begleitend wirkt eine Band mit, einzelne Kinder werden bei der Vorbereitung und Durchführung beteiligt, z. B. bei Anspiel, Textlesung.

Zeitaufwand Vor-/Nachbereitung

pro Gottesdienst gibt es zwei Vorbereitungstreffen, die thematische Gestaltung orientiert sich am Kirchenjahr

Werbewege

• Ein großes Transparent „Regenbogenkirche" hängt in der Woche vorher am Gemeindehaus.

• Plakate werden vor dem Gottesdienst an öffentlichen Orten aufgehängt.

• In Kindergärten und zum Teil auch an der Grundschule werden Handzettel verteilt und gezielt in die Fächer der Kinder gelegt bzw. im Religionsunterricht übergeben.

• Hinweise auf der Homepage der Kirchengemeinde, im Gemeindebrief und der örtlichen Zeitung.

• Regenbogenkirche wird auch im Infoflyer der Kirchengemeinde zu kirchengemeindlichen Angeboten der Kirche-mit-Kindern vorgestellt.  

Vorhandene Rahmenbedingungen

Stadt, Land, Anzahl Kinder in Gemeinde …

Zum Gebiet der Kirchengemeinde Oberferrieden gehören die fünf Dörfer Oberferrieden, Unterferrieden, Ezelsdorf, Lindelburg und Pfeifferhütte. Das Gemeindegebiet liegt im Nürnberger Land, direkt an der Grenze zur Oberpfalz. Die Kirchengemeinde hat insgesamt 3194 Gemeindeglieder, davon 225 Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren.

 

 

Ort des Gottesdienstes

Innerhalb der Struktur der Kirchengemeinde

Die Regenbogenkirche findet in Oberferrieden statt; außerdem gibt es in der Kirchengemeinde in ähnlichem Turnus noch die Schäfleinkirche (Kleinkindergottesdienst in anderem Ortsteil). Es gibt in der Gemeinde zudem monatliche Kindergartenandachten in den drei kirchengemeindlichen Kindergärten, Mutter-Kind-Gruppen, Kindergruppen, einen Kinderchor, eine Flötengruppe und eine Jungbläserausbildung des Posaunenchores. In der Adventszeit findet ein Adventsfenster-Kalender statt, bei dem sich auch das Regenbogen-Team engagiert. Am Buß- und Bettag gibt es einen ökumenischen Kinderbibeltag. Alle diese Angebote werden von anderen Teams bzw. Mitarbeitenden gestaltet.

 

 

Arbeitsmaterialien

Inszenierung biblischer Texte; verschiedene Literatur als „Steinbruch", meist Umgestaltung der Ideen auf die eigenen Bedürfnisse, Buch „Im Schatten deiner Flügel" – Psalmen für Kinder aus dem Patmos-Verlag, Reihe „20-Minuten-Gottesdienste mit Kindergartenkindern" aus dem Verlag Vandenhoek&Ruprecht, Reihe KrabbelGottesdienst des Landesverbands, Lieder von Siegfried Macht, mitunter auch Orientierung am Predigttext des Sonntags in kindgerechter Weise.

 

 

Kooperationspartner

Mitarbeitende der evangelischen Gemeindebücherei lesen anschließend an den Gottesdienst im Gemeindehaus für die Kinder vor, während die Erwachsenen Kaffee angeboten bekommen (hierzu gibt es ein extra „Kirchenkaffeeteam"), punktuell singt der Kinderchor der Gemeinde im Gottesdienst, mit dem Team der Schäfleinkirche (Kleinkindergottesdienst) gibt es einen gemeinsamen Tauferinnerungsgottesdienst.

 

 

„Unser Geheimtipp"

Daran könnte es liegen, dass es so gut läuft und gelingt.

• Die Teammitglieder ergänzen sich gut und sind motiviert, miteinander für die eigenen und andere Kinder/Familien ein gottesdienstliches Glaubensangebot zu machen.

• Im Hintergrund gibt es ein bestehendes Netzwerk an Kooperationen für das Team und innerhalb der Kirchengemeinde.

• Gottesdienst ist momentan ein Selbstläufer mit hohem Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit.

• Die Gottesdienstbesucher schätzen die Miteinbeziehung der eigenen Person im Gottesdienst und machen gerne mit.

• Die Themen werden mit Tiefgang aufgegriffen und dargeboten, so dass die Lebenswirklichkeit der Gottedienstbesucher im Gottesdienst vorkommt.

• Die Ansprachen sind bewusst kurz gehalten und treffend, so dass Kinder und Erwachsene sich angesprochen fühlen können. 

Ansprechperson

Heidi Ehrenberger, Andrea Stroebel, Michaela Voss

 

 

Praxisbeispiel

alle Fotos: copyright at www.pixabay.de

Arbeitsmaterialien    Kontakt      Shop       Newsletter           Wir über uns                 Aktuelles        Fortbildungen        Links